11-Mariä Verkündigung?

Este radioclip es de texto y no tiene audio grabado.

Priester Der Engel des HERRN brachte Maria die Botschaft. Gläubige Und sie empfing vom Heiligen Geist.
Priester Siehe, ich bin die Magd des Herrn.
Gläubige Mir geschehe nach deinem Wort.
Raquel Emisoras Latinas, noch einmal direkt aus der Verkündi- gungsbasilika in Nazareth. Unser Gesprächspartner ist wei- terhin Jesus Christus persönlich, während seines zweiten Kommens zur Erde. Haben Sie gehört, was die Gläubigen gebetet und gesungen haben?
Jesus Ja, ich bin heute ziemlich früh aufgestanden und habe die- ses Gebet nun schon ein paar Mal gehört.
Raquel Das sind die Worte des Engels Gabriel, die er genau hier, an diesem heiligen Ort, vor 2000 Jahren zu Ihrer Mutter Maria gesprochen hat. Sie gestatten mir, dass ich direkt zur Sache komme?
Jesus Ja, natürlich.
Raquel Herr Jesus Christus, wessen Sohn sind Sie?
Jesus Der Sohn meiner Mutter. So wie alle anderen auch.
Raquel Ja, das wissen wir ja schon. Das Problem ist eher der Vater.
Antworten Sie mir bitte ohne Umschweife: Sind Sie der
Sohn Gottes, ja oder nein?
Jesus Ja, natürlich bin ich das.
Raquel Jetzt bin ich wirklich sehr erleichtert. Und viele unserer Hörerinnen und Hörer wahrscheinlich auch.
Jesus Aber das wusstest du doch schon, Raquel. Das Leben ist ein Geschenk Gottes. Wir sind alle Kinder Gottes. Du auch.
Raquel Moment, Moment. Vielleicht habe ich mich doch noch nicht klar genug ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob Sie durch das Werk und die Gnade des Heiligen Geistes gebo- ren wurden.
Jesus Aber natürlich. Der Geist Gottes weht auf allen Wassern.
Raquel Gut, ich muss also noch deutlicher werden: Wurde Maria vom Heiligen Geist schwanger?

Jesus Was sagst du denn da? Gott hat doch kein Sperma. Gott befruchtet doch keine Frauen.
Raquel Lassen Sie mich die Frage noch einmal anders formulieren: Wie wurde Maria schwanger? Durch ein gynäkologisches Wunder? Vielleicht durch das Phänomen einer asexuellen Reproduktion?
Jesus Diese Worte verstehe ich leider nicht.
Raquel Na, wie diese Blumen, die sich selbst befruchten.
Jesus In meiner Sprache bedeutet Nazareth Blume. Aber dass die Frauen aus Nazareth sich selbst befruchten – das habe ich ja noch nie gehört!
Raquel Wir wissen nicht wie, aber Gott vollbrachte ein eindrucksvolles Wunder im Leib Ihrer Mutter.
Jesus Ja, das Wunder des Lebens. Dieses Wunder versetzt jede Mutter in Erstaunen.
Raquel Ich meine natürlich das Wunder, gleichzeitig Jungfrau und Mutter zu sein.
Jesus Such nicht drei Höcker auf dem Rücken des Kamels, Ra- quel. Warum sollte Gott die Dinge umständlich machen, wenn es doch auch einfach geht?
Raquel Was wollen Sie uns damit sagen?
Jesus Mein Vater Joseph und meine Mutter Maria haben sich kennen und lieben gelernt. Und aus dieser Verbindung wurde ich geboren.
Raquel Habe ich richtig gehört? Sind Sie sich bewusst, dass Sie gerade eine Ketzerei geäußert haben, vielleicht sogar die größte Ketzerei, die es gibt?
Jesus Aber niemand kann ja ein Ketzer seiner selbst sein! Als ob ich nicht wüsste, wie ich geboren wurde!
Raquel Aber dann … aber wo bleibt denn dann bitteschön die Jungfräulichkeit der Jungfrau? Und wo bleibt der Engel Gabriel? Und das Ave Maria? Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir, Du bist gebenedeit unter den Frauen, …
Jesus Weißt du was, Raquel? Lass uns mal ein paar Datteln essen. Raquel Wie bitte?

Jesus Komm, auf geht´s, hier draußen vor der Basilika gibt es einen Markt.
Raquel Ich finde, solche Witze haben Zeit und können warten. Jesus Die Witze können warten, ja, aber der Hunger nicht.
Komm mit. Wir können uns ja dabei weiter unterhalten.
Vielleicht wirst du die Dinge besser verstehen, wenn wir
erst mal aus diesem Tempel raus sind. Komm, lass uns ge-
hen!
Raquel Warten Sie, ich muss erst das Interview noch ordentlich beenden. Aus Nazareth für Emisoras Latinas: Raquel Pé- rez.

11-Mariä Verkündigung?

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos obligatorios están marcados con *

Este sitio usa Akismet para reducir el spam. Aprende cómo se procesan los datos de tus comentarios.